Kopfzeile

Inhalt

Energiegesetz mit neuen Bedingungen

9. Juni 2021
Der Kanton St. Gallen hat die Energiegesetzgebung angepasst. Dies erhöht die Anforderungen an die Einreichung eines Baugesuches und an die Bauten selber.

Die Häuser in der Schweiz verbrauchen heute rund 80% weniger Energie als in den 1970er Jahren. Dies als Folge kantonaler Energiegesetze und regelmässiger Anpassung an den Stand der Technik. Das neue Gesetz bringt verschiedene neue Bedingungen mit sich.

Das Energiegesetz und die Energieverordnung gelten für folgende bauliche Massnahmen:

  • Neubauten, welche beheizt, belüftet, gekühlt oder befeuchtet werden
  • Umbauten und Umnutzungen von bestehenden Gebäuden, welche beheizt, belüftet, gekühlt oder befeuchtet werden, auch wenn diese Massnahmen baurechtlich nicht bewilligungspflichtig sind
  • Neuinstallation gebäudetechnischer Anlagen, auch wenn diese Massnahmen baurechtlich nicht bewilligungspflichtig sind
  • Erneuerung, Umbau und Änderung gebäudetechnischer Anlagen, auch wenn diese Massnahmen baurechtlich nicht bewilligungspflichtig sind.

Bauherren und Planer sind aufgefordert, ab sofort die neuen Baugesuchformulare zu verwenden, sie vollständig auszufüllen und bei einem Umbau den Energienachweis (MuKEn 2014) gleichzeitig mit den Baugesuchsunterlagen einzureichen. Bei einem Heizungsersatz (Baukosten unter CHF 200'000.00/max. 30% Zeitwert) ist neu immer das Formular FM127 und EN-120 zusätzlich einzureichen. Unter www.sg.ch/bauen/baugesuch-baubewilligung.html sind alle Formulare, Hilfsmittel und Berechnungstools erhältlich.

Mit einem gut vorbereiteten und vollständigen Baugesuch ersparen Sie sich viel Zeit, Kosten und Ärger. Danke für Ihre Mitarbeit.

Baukommission und Bausekretariat Neckertal