Kopfzeile

Inhalt

Kiesabbau Nassenfeld / Mitwirkung Änderung Abbauplan

18. September 2022
Öffentliche Mitwirkung zur 1. Änderung des Abbauplanes vom 30.04.2002
Der Gemeinderat Neckertal hat an der Sitzung von der 1. Änderung des bestehenden Abbauplanes vom 30.04.2002 im Kiesabbaugebiet Nassen zustimmend Kenntnis genommen. Die Unterlagen werden nun im Rahmen einer öffentlichen Mitwirkung der Bevölkerung unterbreitet. Vom 19.09.2022 bis zum 28.10.2022 liegen die Gesuchsunterlagen im Gemeindehaus öffentlich zur Einsichtnahme auf.

Das Kiesabbaugebiet Nassenfeld liegt in der Gemeinde Neckertal ca. 300m südwestlich von Nassen bzw. ca. 700m nordwestlich von Mogelsberg. In diesem Gebiet wird seit den 1970iger Jahren Kies abgebaut sowie das Kies- und Betonwerk Nassen betrieben. Betreiber des Kies- und Betonwerkes sind die Looser AG, der Kiesabbau und die Deponie wird durch die Grob Kies AG betrieben. Beide Firmen sind Bestandteil der Grob Gruppe.

Die aktuelle Kiesabbautätigkeit der Grob Kies AG basiert auf dem rechtsgültigen Abbauplan mit Genehmigung vom 30. April 2002. Der Abbau im Teilgebiet Ost befindet sich bereits in der letzten Abbauetappe, so dass nur noch Kiesrohstoff für die nächsten 1-2 Jahre vorhanden ist. Im Bereich der Inertstoffdeponie ist das verfügbare Deponievolumen bezüglich der bewilligten Endgestaltungshöhe bereits heute aufgebraucht.

Mit Änderung des Abbauplanes Nassen sollen das Gebiet südwestlich des aktuellen Kiesabbau erweitert und weiteres Rohkies abgebaut werden. Bei der Wiederauffüllung wird im östlichen Teil mit sauberen Aushubmaterial (Deponie Typ A) und im westlichen Bereich mit Inertstoffmaterial (Deponie Typ B) verwendet.

Mit der Erweiterung des Abbauplanperimeters wird das Abbaugebiet um 881 auf insgesamt 2237 Aren vergrössert. Das Abbaugebiet ist über das bestehende Kieswerk an die Neckerstrasse angeschlossen.

Die Erweiterung des Kiesabbaus ist in 4 Abbauetappen unterteilt, in denen insgesamt 1.4 Mio. m3 Kies abgebaut werden. Gemäss Stand von Anfang 2022 sind noch ca. 130’000 m3 Kies noch nicht abgebaut. Unter der Annahme, dass ca. 1.2 Mio. m3 Kies verwertbares Material ist, dauert der Abbau bei einem Jahresbedarf von 60’000 m3 ca. 20 Jahre.

Die Abbausohle wurde aufgrund eines hydrogeologischen Gutachtens in verschiedene hydrogeologische Teilgebiete unterteilt. Im Teilgebiet Mitte wurde die Abbausohle auf 674.50 müM festgelegt, im Teilgebiet West verläuft diese unregelmässig von 671 bis 681 müM.

Nach erfolgtem Abbau wird die Grube mit sauberem Aushubmaterial oder Inertstoff Typ B wieder aufgefüllt. Im Teilgebiet Mitte wird sauberes Aushubmaterial in 5 Etappen mit einem Volumen von ca. 0.9 Mio. m3 aufgefüllt. Parallel dazu wird im Teilgebiet West die Deponie Typ B betrieben. Dabei werden ca. 0.8 Mio. m3 Inertstoffe in 8 Etappen abgelagert. Bei einer Zulieferung von jährlich 45’000m3 bei Typ A bzw. 25’000m3 bei Typ B dauert die Wiederauffüllung 18 bzw. 32 Jahre.

Mit Abschluss der Rekultivierungsarbeiten werden auch sämtliche Bauten und Anlagen, welche für den Abbaubetrieb benötigt werden, zurückgebaut.

Die Geländegestaltung wird so ausgeführt, dass diese landschaftsgestalterischen, landwirtschaftlichen und ökologischen Interessen bestmöglich berücksichtigt werden können. Im Zusammenhang mit der Endgestaltung und den ökologischen Ausgleichsmassnahmen werden Waldflächen aufgeforstet, Hecken und Magerwiesen angepflanzt sowie Trockenstandorte angelegt.

Inhalt des Mitwirkungsverfahrens

  • Änderung des bestehenden Sondernutzungsplanes vom 30.04.2002 mit besonderen Vorschriften
  • Abbau- und Rekultivierungsplan
  • Deponieplan
  • Rodungs- und Aufforstungsplan
  • Teilstrassenplan Verlegung G3 und W2
  • Diverse Berichte und Gutachten

Mitwirkungsverfahren

Der Gemeinderat eröffnet nun das Mitwirkungsverfahren gemäss Planungs- und Baugesetz. Dazu werden die oben erwähnten Unterlagen während 40 Tagen vom 19.09.2022 bis 28.10.2022 öffentlich aufgelegt. Die Bevölkerung ist eingeladen, sich die Unterlagen anzuschauen und Rückmeldung innert der angesetzten Frist zu machen.

Zusätzlich zur öffentlichen Mitwirkungsauflage werden verschiedene Direktbetroffene direkt angeschrieben. Alle Unterlagen werden auch auf www.neckertal.ch veröffentlicht.

Einladung

Sie sind herzlich eingeladen, die Unterlagen zu studieren und uns eine Rückmeldung dazu zu machen. Senden Sie diese bitte an folgende Adresse:

Gemeindepräsidium Neckertal, Lettenstr. 3, 9122 Mogelsberg oder gemeinderat@neckertal.ch.

Des Weiteren laden wir Sie zu einer Sprechstunde ein. An dieser werden die Gemeindepräsidentin, Vreni Wild, die Bauherrschaft vertreten durch Christoph Heuberger, Geschäftsführer der Grob Kies AG und Roman Halter, Fachingenieur der Geoinfo Ingenieure AG, Wil, vor Ort zur Verfügung stehen. Diese findet statt am:

Sprechstunde am Montag, 17.10.2022, 17.00 bis 19.00 Uhr

Sitzungszimmer Gemeindehaus Mogelsberg. Eine Anmeldung ist aus organisatorischen Gründen bis Freitag, 14.10.2022, 17.00 Uhr erforderlich unter: vreni.wild@neckertal.ch oder 071 375 62 50

Gemeinderat Neckertal

Zugehörige Objekte

Name
44084.00002-0 Abbaugebiet Download 0 44084.00002-0 Abbaugebiet
44084.00002-1 Ausgangszustand Plan Download 1 44084.00002-1 Ausgangszustand Plan
44084.00002-2 Abbauplan Download 2 44084.00002-2 Abbauplan
44084.00002-3 Rekultivierung Plan Download 3 44084.00002-3 Rekultivierung Plan
44084.00002-4 Schnitt Plan Download 4 44084.00002-4 Schnitt Plan
44084.00002-5 Deponieplan Download 5 44084.00002-5 Deponieplan
44084.00002-6 Rodungs- und Aufforstungsplan Download 6 44084.00002-6 Rodungs- und Aufforstungsplan
44084.00002-7 Teilstrassenplan Download 7 44084.00002-7 Teilstrassenplan
44048.00002 Besondere_Vorschriften Download 8 44048.00002 Besondere_Vorschriften
44084.00002 Zusammenfassung Download 9 44084.00002 Zusammenfassung
44084.00002 Projektbeschreibung Download 10 44084.00002 Projektbeschreibung
Anhang_A_Zeitplan.pdf Download 11 Anhang_A_Zeitplan.pdf
Anhang_B_Anlagen_und_Bauten.pdf Download 12 Anhang_B_Anlagen_und_Bauten.pdf
Anhang_C_Schichtaufgbau_Innertstoffdeponie_Typ_B.pdf Download 13 Anhang_C_Schichtaufgbau_Innertstoffdeponie_Typ_B.pdf
Anhang_K_Entwasserung.pdf Download 14 Anhang_K_Entwasserung.pdf